Ist Tagesgeld die richtige Geldanlage?

Bei einem Tagesgeldkonto wird das Guthaben, auf welches der Inhaber des Kontos täglich zurückgreifen kann, verzinst. Aber im Gegensatz zu einem Sparbuch gibt es keine Kündigungsfristen. Die großen Vorteile des Tagesgeldkontos sind dann auch die bereits genannte Verzinsung, tägliche Verfügbarkeit und auch die Freiheit der Kündigung. Ein solches Konto besitzt aber keine Verrechnungsfunktion und somit ist eine Überweisung auf ein Konto anderer Besitzer nicht möglich und auch Lastschriften können nicht vollzogen werden.
Die vorteilhafte Verzinsung wird auf das Jahr bezogen so wie allgemein gültig, aber die Auszahlung erfolgt bei einigen Banken jährlich und bei anderen monatlich. Dabei haben die monatlichen Auszahlungen ihre deutlichen Vorteile gegenüber der jährlichen. Auszahlung.
Es gibt aber natürlich auch Nachteile bei dem Festgeldkonten, die sich zum Beispiel in der langen Zeit von bis zu drei Banktagen für die Überweisung auf das Referenzkontos äußert. Erst anschließend kann über das Geld verfügt werden. Somit können kurzfristige Liquiditätsengpässe entstehen, vor allem wenn jemand sein gesamtes Guthaben auf ein Tagesgeldkonto hat. Auch die Möglichkeit der kurzfristigen Änderungen des Zinssatzes kann negativ ausgelegt werden, da es keine Garantie für einen bestimmten Zinssatz über einen langen Zeitraum geben kann.
Wie bereits aufgeführt sind bei einem Tagesgeldkonto keine Überweisungen auf andere Konten außer dem Referenzkonto möglich. Dagegen besteht bei dem Girokonto die Möglichkeit Geld auf andere Konten zu transferieren. Hintergrund ist die Idee das Girokonto zur Bewältigung des Zahlungsverkehr zu nutzen, dass ohne Bargeld statt findet. In der Regel wird das Guthaben auf einen Girokonto nicht bis nur minimal verzinst. Es fallen aber Zinsen für eine Überziehung des Kontos an. Es fallen meistens auch Gebühren für die Kontoführung an, welche bei Tagesgeldkonten meistens nicht anfallen.




One Response to Ist Tagesgeld die richtige Geldanlage?

  1. Vogler says:

    Hallo,

    man sollte immer darauf achten, nicht alles Geld in eine Sache zu investieren. Geld des täglichen Bedarfs auf dem Referenzkonto, einen Teil, der nicht unbedingt gebraucht wird, für den Notfall aber verfügbar gehalten werden soll, in Tagesgeld, den Rest, sofern vorhanden, in Festgeld, ggf. mit verschiedenen Laufzeiten. So fährt man als Normalanleger immer sicher und gut.

    Viele Grüße
    F. Vogler

Back to Top ↑