Kostenloses Geschäftskonto für Selbständige & Firmen – Das gilt es zu beachten:

Für Privatpersonen sind kostenlose Girokonten mittlerweile fast schon Standard. Bei zahlreichen Direktbanken  (z.B. DKB, comdirekt..) zahlt man keinerlei Kontoführungsgebühren mehr. Auch viele der großen Hausbanken (Commerzbank, Postbank…) haben nachgezogen. Deren Girokonten sind allerdings nur für Angestellte mit einem monatlichen Gehaltseingang kostenlos (zwischen 1000-1500 Euro je nach Anbieter). Ganz anders sieht es aus, wenn man ein Girokonto für das eigene Unternehmen sucht. Monatliche Kontoführungsgebühren zwischen 5-10 Euro sowie zusätzliche Kosten für jede einzelne Buchung sind nach wie vor die Regel. Schnell entstehen beim Geschäftskonto monatliche Zusatzkosten von 10-20 Euro. Gerade für Gründer und Kleinunternehmer ist dies sehr ärgerlich! Wie man dennoch ein kostenloses Geschäftskonto findet, erkläre ich im Folgenden:

Benötigt man überhaupt ein Geschäftskonto?

Ein Geschäftskonto ist übrigens nicht für alle Unternehmen verpflichtend, sondern lediglich für Kapitalgesellschaften. Ein Grund, warum viele nebenberuflich Tätige überhaupt kein Geschäftskonto besitzen. Bei regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben macht es aber Sinn die Posten in privat und geschäftlich zu trennen, schließlich wird es schnell unübersichtlich und erschwert die Buchhaltung. Außerdem kann es vorkommen, dass die geschäftliche Nutzung der Bank auffällt, obwohl dies viele Banken in den AGBs ausschließen. Dann droht ggf. eine Gebühren-Nachzahlung und die Umstellung auf ein teures Geschäftskonto.

Filialbank vs. Direktbank (Online Kontoführung)

Möchte man nun ein Geschäftskonto eröffnen, hat man die Wahl zwischen Filialbanken und Direktbanken. Kostenlose Girokonten für Firmen bieten allerdings nur Direktbanken an!

Was die Filialbanken teurer macht, sind die Zusatzleistungen. Hier sollte man im Vorfeld prüfen, ob beispielsweise regelmäßige Bareinzahlungen anfallen (z.B. wer in der Gastronomie tätig ist). Benötigt man einen Kundenbetreuer oder kann man alles bequem online abwickeln?Für wen ersteres wichtig ist, sollte eine Filialbank wählen. Wem Online-Banking vollkommen ausreicht (z.B. eBay-Verkäufer), für den ist ein kostenloses Girkokonto ideal.

Was ist mit Kontoauszügen?

Entscheidet man sich für die günstige/kostenlose Direktbank, steht man allerdings vor einem weiteren Problem. Bei den Banken gibt es die Kontoauszüge meist nur als Download/PDF, was bei Steuerprüfungen problematisch sein kann (mehr zu dem Thema). Kontoauszüge sollten nach wie vor in Papierform vorliegen! Man sollte also prüfen, dass bei der Direktbank auch der Postversand von Kontoauszügen möglich ist und für diese Dienstleistung nicht übermäßig hohe Preise verlangt werden.

Mein Empfehlung: Die DAB-Bank

Wer seine Bankgeschäfte nur mittels Online Banking abwickelt, für den ist das Girokonto der DAB-Bank ein guter Tipp. Neben Privatpersonen können auch Selbstständige und Freiberufler (natürliche Personen) dort ein kostenloses Geschäftskonto eröffnen. Es fällt keine Monatsgebühr an und auch beleglose Buchungen (Online Banking) sind kostenlos. Girocard und Mastercard sind ebenfalls kostenlos. Allerdings gibt es keine Filialen und daher keine Möglichkeit kostenlos Bargeld einzuzahlen. Auch Schnittstellen zu Datev fehlen. Der Postversand von Kontoauszügen ist möglich, es fallen lediglich die Portokosten an.

 




Comments are closed.

Back to Top ↑