Reisetipp London – die teure Stadt günstig entdecken!

London gehört zu den teuersten Städten der Welt. Dennoch kann der Besucher die britische Hauptstadt auch günstig entdecken. Es gibt einige Sehenswürdigkeiten, die kostenlos zu besuchen sind. Verschiedene Aktivitäten sind ebenfalls günstig machbar. Wer nur die bekannten Touristenfallen wie Madame Tussaud’s oder den Tower besucht, ist nicht nur schnell sein Geld los, sondern verpasst auch viel von der Stadt, die so viel mehr zu bieten hat.

Mitten in der Stadt steht das London Eye – mit etwa 30 Euro Fahrtpreis eines der teuersten Riesenräder Europas. Wer sich einen Überblick über die Stadt verschaffen will, kann dies auch vom Parliament Hill im Park Hampstead Heath tun. Man ist in diesem Park, der im Stadtteil Barnet liegt, zwar nicht so am Zentrum, dafür aber in einer wunderbaren Parklandschaft, die zu Spaziergängen einlädt.

Der Eintritt in eines der weltbesten Museen für zeitgenössische Kunst ist kostenlos: Die im Jahr 2000 eröffnete Tate Modern beherbergt die größte Sammlung britischer Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Schon das Gebäude des Museums, ein ehemaliges Elektrizitätswerk, ist eindrucksvoll – die frühere Turbinenhalle ist fünf Stockwerke hoch.

Auch der Eintritt in das British Museum, die meistbesuchte Touristenattraktion Großbritanniens, ist kostenlos. Das Museum ist vor allem für seine Sammlung ägyptischer und griechischer Kunst bekannt. Auch die sogenannten „Eye Opener“-Führungen, die sich auf ein bestimmtes Thema konzentrieren, sind gratis.

Theateraufführungen und Musicals sind eine beliebte Abendbeschäftigung unter den Besuchern Londons. Man muss dabei oft bis zum Tag der Aufführung warten, um die günstigsten Tickets zu bekommen. Diese Karten sind in der Regel nur persönlich an der Kasse des jeweiligen Theaters erhältlich und bei beliebten Aufführungen auch sehr schnell ausverkauft. Im National Theatre gibt es bei ausverkauften Aufführungen oft noch Stehplätze, die für 5 Pfund verkauft werden.

Flohmärkte gehören zu den Lieblingsbeschäftigungen der Londoner. Und auch für Besucher haben sie einen besonderen Reiz. Sie sind nicht nur kostenlos besuchbar, sondern bieten oft auch gute Gelegenheiten für Schnäppchen. Der bekannteste Markt ist der Portobello Road Market, der spätestens seit dem Film Notting Hill weltberühmt ist. Samstags kommen Antiquitätenhändler aus dem ganzen Land hierher, um ihre Waren anzubieten.

Auch Essen und Getränke sind oft teuer. Dabei kann man aber schon viel sparen, wenn man statt abends schon am Mittag ein warmes Essen zu sich nimmt. Viele Pubs bieten spezielle Lunch-Angebote an, um die Büroarbeiter in ihr Lokal zu locken. Dabei sollte man nicht scheu sein – das englische Essen ist wesentlich besser als sein Ruf. Wer indisch oder pakistanisch essen möchte, kann noch mehr sparen. An kleinen Take-aways gibt es schon für 3 Pfund ein warmes Essen.

Zu einem Besuch in London gehört natürlich auch zumindest ein Bier in einem Pub. Dabei setzen sich die Pub-Ketten, zu denen J D Wetherspoon oder Nicholson’s gehören, beim Preis durch – sogar wenn die Bierstube an einem zentralen Ort liegt. Auch kann man hier sicher sein, immer die gleiche Qualität zu einem günstigen Preis zu bekommen.




Comments are closed.

Back to Top ↑