Vor- und Nachteile von Internetbanken

Seitdem sich das Internet fest in unser Leben etabliert hat, kamen immer mehr Banken auf die Idee, mit einer reinen Internetfiliale um Kunden zu werben. Und es gab Neugründungen von Banken, die allein auf die Kundenbeziehung über das Internet aufbauen. Welche Vor- und Nachteile gibt es zu berücksichtigen?

Die Vorteile:
Die kostenlose Führung des Girokontos gehört bei den Internetbanken zum Standard. In Verbindung mit diesem Girokonto bieten die Internetbanken jedoch auch besonders günstige Konditionen für die bekanntesten Kreditkarten an. Auch für Anlagen als Tagegeld oder Festgeld sind die angebotenen Zinssätze oft deutlich höher als die Angebote der Filial-Banken. Bei Krediten sieht es ähnlich aus. Ob es nun die Gewährung eines Dispo-Limits auf dem Giro ist, ein Ratenkredit oder Rahmenkredit: die Internetbanken unterbieten in der Regel die Konditionen der anderen Banken.
Dazu kommt die Erreichbarkeit der Internetbank. Rund um die Uhr ist sie online erreichbar, um Standard-Transaktionen abzuwickeln, einen Kredit zu beantragen oder eine Geldanlage zu eröffnen.
Es gibt keine Öffnungszeiten, an die sich der Kunde halten muss und keine Zeitverschwendung für den Weg zur nächsten Filiale. Ist eine persönliche Identifizierung für eine Kontoeröffnung erforderlich, nutzen die meisten Internetbanken den Weg des Post-Ident-Verfahrens. Der Postbote bringt die fertigen Vertragsunterlagen zum Kunden nach Hause und lässt sich den Empfang der Dokumente durch Vorlage des Personalausweises quittieren. Bequemer geht es nicht.

Die Nachteile:
Alle Geschäftsvorgänge sind bei einer Internetbank strikt standardisiert. Wer als Kunde individuelle Lösungen benötigt, hat bei einer Internetbank deutlich weniger Chancen, seine Vorstellungen durchzusetzen als bei der Bank vor Ort mit einem persönlichen Bankberater, der auch außerhalb der Standards kundenfreundliche Entscheidungen vor Ort treffen kann. Auch bei Reklamationen braucht es bei der Internetbank mehr Geduld vom Kunden. Sind weitere Nachfragen zu dem Geschäftsvorfall nötig, ist kein persönlicher Ansprechpartner da sondern der Vorgang wird jeweils von dem zufällig freien Mitarbeiter der Bank aufgerufen. Er muss sich dann erst wieder einlesen.
Das fehlende Filialnetz versuchen die Internetbanken bei Bargeldverfügungen dadurch auszugleichen, dass sie sich entsprechenden Bankenpools anschließen. Bei deren Filialen ist dann eine kostenlose Bargeldverfügung möglich. Aber Vorsicht: Hier gibt es gravierende Unterschiede. Manche Internetbanken sind an Pools angeschlossen, deren Mitglieder zum Beispiel im ländlichen Raum kaum vertreten sind. Ein Fehlgriff zur falschen Internetbank kann damit hohe Kosten verursachen.
Nutzt man als Kunde die guten Konditionen einer Internetbank für ein Tagesgeldkonto, sind zusätzliche Tage zu berücksichtigen, bis abgerufene Geldbeträge auf dem sogenannten Referenzkonto (z.B. Girokonto) bei der Bank vor Ort eintreffen.




Comments are closed.

Back to Top ↑